Aktuelles vom GSC Dachau

Die Nordic Walking Gruppe trifft sich zum letzten mal am 1.10.2018. Die Skigymnastik startet am 10.10.2018 um 18:00 Uhr in der Turnhalle Brunngartenstrasse.

Up Next: Jahreshauptversammlung des GSC am 17.10.2018 in der Kulturschranne Dachau.

Skibasar am 20.10.2018 in der Faganahalle Feldmoching.

 

Am 24.2. wurde der Goldene Ski der Stadt Dachau an die schnellste Rennläuferin und den schnellsten Rennläufer in der Kombinationswertung Slalom und Riesentorlauf vergeben. Der GSC konnte den Wanderpokal diesmal knapp nicht gewinnen. Dafür gingen wieder jede Menge 1. Plätze und Stockerl in den einzelnen Klassen an die GSC Fahrer. Die Führung in der LKM konnte somit weiter ausgebaut werden. Am 28.1.2018 startet die diesjährige Landkreismeisterschaft mit dem Hias Kern Gedächtnisrennen in Bad Wiessee im Skizentrum Sonnenbichel. Zuschauer und Schlachtenbummler des GSC sind herzlich wllkommen!

 

Saison 2017: Premiere beim Goldenen Ski von Dachau bei Nacht

Spitzenbedingungen beim  Landkreisslalom des WSV Röhrmoos

GSC auch in Unken erfolgreich

 

Fünf erste Plätze und 16 Stockerl Plätze, das ist die Bilanz des GSC Dachau beim gestrigen Landkreis Slalom. Zunächst haben viele der 89 gemeldeten Athleten und ihre Familien über die weite Anfahrt gestöhnt, aber das urige kleine Skigebiet im rund 1000 Meter hoch gelegenen Heutal bei Unken war die Reise wert. Eine grandiose Aussicht, strahlender Sonnenschein und spitzen Pistenbedingungen waren die perfekten Rahmenbedingungen für einen tollen Renntag. Dazu hatte das Team des veranstaltenden WSV Röhrmoos mit viel Engagement alle Hebel in Bewegung gesetzt, ein Rennen zu organisieren, bei dem sich alle wohl gefühlt haben und Spaß hatten!

Aber neben dem Spaß ging es natürlich um den Sport und der 400 Meter lange Slalom Hang hatte es durchaus in sich. Teils steil und leicht nach einer Seite geneigt, verlangte er den Rennläufern einiges ab, besonders im ersten Lauf. Rennleiter Florian Schüssler vom WSV hat ihn technisch sehr anspruchsvoll gesteckt, so dass die Athleten ordentlich kämpfen mussten. Schnaufend und mit brennenden Oberschenkeln kamen die meisten ins Ziel. Trotzdem gab es im ersten Durchgang nur zwei Ausfälle durch Stürze und zwei Disqualifizierungen wegen Torfehlern.

Nach der Mittagspause ging es für die Rennläufer frisch gestärkt in den zweiten Durchgang. Dieser war wesentlich schneller und flüssiger gesetzt, so dass sich fast alle um ein paar Sekunden verbessern konnten. Besonders eng ging es in der Altersgruppe der unter zwölf Jährigen zu. Bei den Mädchen gewann Luisa Schäffler (SC Sulzemoos) mit nur einer Sekunde Vorsprung vor Louisa Zimmer (GSC Dachau). Die ersten beiden Buben trennte weniger als ein Wimpernschlag. Mit nur drei Hundertstel Sekunden  Vorsprung fuhr David Fisinger vor Xaver Zimmer auf den ersten Platz. Insgesamt waren die 21 Rennläufer des GSC auch in diesem Rennen wieder sehr erfolgreich. Bei der Siegerehrung, die WSV Vorstand Peter Schüssler mit viel Herz und Liebe zum Skisport moderierte, durften sich 16 GSCler über schöne Glaspokale für ihren Stockerlplatz freuen. Fünf davon fuhren sogar auf Platz eins. 

Kommende Woche geht es im Landkreis-Cup mit dem Goldenen Ski der Stadt Dachau weiter. Das Rennen findet kommenden Samstag in Bad Wiessee am Sonnenbichl statt.

 

Gratulation Jungs!!!

Beim stark besetzten SVM Sparda Bank München Cup und beim VOLVO Centrum München KidsCross Cup am vergangenen Samstag gelang es David Baltes und David Fisinger in ihrer Altersgruppe jeweils auf den 3. Platz zu fahren. Abgerundet wurde das Mannschaftsergebnis durch viele weitere schöne Platzierungen im Mittelfeld. Vielen Dank an den SV Germering für ein tolles Rennen am Gampenkogel in Westendorf!

GSC goes Ganslern

Am vergangenen Samstag fand in Kitzbühel die 1. Münchner Skimeisterschaft in Kitzbühel am Ganslernhang statt. Die Ski-Löwen des 1860 München haben das Rennen für 360 Starter sehr professionell organisiert. Die Stimmung war bei den in Vereinen organisierten Läufern und den Läufern ohne Verein gleichermaßen ausgelassen. Der Spaß am Skifahren verbindet. Auch vom GSC Dachau sind 17 Rennläufer nach Kitzbühel gefahren und haben sich sauber ins Zeug gelegt. So ein Welt-Cup Hang motiviert die Sportler natürlich auch dazu, an die eigenen Grenzen zu gehen und Leistung zu zeigen. Entsprechend erfreulich fielen die Ergebnisse aus. Sieben Plätze auf dem Stockerl, davon zwei erste Plätze und den dritten Platz in der Mannschaftswertung durften die GSC Athleten bejubeln. Ergänzt wurde das Mannschaftsergebnis durch viele schöne Platzierungen im Mittelfeld. Besonders erwähnenswert ist die Leistung von Maxi Herrmann. Er qualifizierte sich als zweitjüngster für das Finale der 20 schnellsten Männer und erreichte einen ordentlichen 17. Platz im Gesamtklassement. Eine besondere Ehre war es für die Rennläufer, die Pokale vom 1860-Präsidenten Peter Cassaette entgegenzunehmen. Das Herz der kleinen Skifahrer gehörte dem Löwen-Maskottchen, mit dem sie jede Menge Gaudi hatten.

GSC Dachau verteidigt Hias-Kern-Gedächtnis-Pokal

Landkreis-Cup der Skirennläufer startet bei besten Bedingungen

Mit dem Hias Kern Rennen vergangenen Sonntag am Sonnenbichl in Bad Wiessee hat für die zehn Dachauer Ski-Clubs die Rennsaison richtig begonnen.  Alle Athleten haben sich in den vergangenen Wochen darauf vorbereitet und sich gefreut wieder am Start zu stehen. Besonders die 24 Teilnehmer vom GSC Dachau, die es sich zum Ziel gesetzt hatten in diesem Jahr den Mannschaftspokal zu verteidigen. Und das bei wirklich traumhaften Bedingungen: Sonne, Schnee und auch die Temperaturen haben gestimmt, ebenso wie die Organisation des Rennens durch den Soli Dachau, der mit etlichen Helfern schon ganz früh auf den Beinen war.

Das Hias Kern Rennen wird in 18 Altersgruppen, von den Skizwergen bis zu den Senioren, als Riesenslalom in zwei Durchgängen gefahren. Markus Krassnitzer vom Soli Dachau hat für die Athleten im ersten Lauf einen recht stark drehenden Kurs in die knapp 600 Meter lange Strecke gesetzt.  Besonders der obere steile und harte Streckenabschnitt hat den Rennläufern einiges an Technik, aber auch an Mut abverlangt,  im unteren flacheren Stück hieß es dann Tempo mitnehmen und laufen lassen.

Nach der Mittagspause, die die Rennläufer, Trainer und Zuschauer teils in der Sonne und teils gut verpflegt im Sonnenbichl Stüberl verbrachten, ging es für die Sportler wieder hoch zum Start zum zweiten Lauf. Als Schmankerl  für Publikum und Rennläufer gleichermaßen hat Markus Krassnitzer im Zielhang einen Kicker mit einem kleinen Sprung in den Lauf integriert, der den Läufern viel Spaß gemacht hat.

Mit der Siegerehrung  die traditionell der Sportreferent der Stadt Dachau Günther Dietz vorgenommen hat, ging für alle Beteiligten ein gelungener Skitag zu Ende. Die Rennabteilung des GSC Dachau durfte sich dabei über 13 Stockerlplätze freuen, sechs davon sogar erste Plätze. Und auch die Tagesbestzeiten bei Damen und Herren gingen mit Jaqueline Striedl und Adrian Gerstl an den GSC.  Am meisten jubelten die Rennläufer aber darüber, dass sie ihr Ziel erreicht haben. Der Hias-Kern-Gedächtnis-Pokal für die Mannschaftsleistung, ermittelt aus den Zeiten der fünf schnellsten Herren und der drei schnellsten Damen, bleibt bis zum kommenden Jahr beim GSC. Auf  Platz zwei und drei der Mannschaftswertung fuhren der SC Sulzemoos und der veranstaltende Soli Dachau.

 

Die Männer mit dem Need for Speed!!!

Das Team der Trainingsgemeinschaft GSC Dachau/Ski-Club Indersdorf kämpften am Mittwoch Abend auf Deutschlands längster Flutlichtpiste am Hocheck in Oberaudorf bei der "Nacht der Geschwindigkeit" um Sekunden. Michael Saller vom GSC fuhr bei den Herren 22 mit nur 8 Hundertstel Rückstand auf Platz 2. Alle anderen Teammitglieder schafften es auf erfreuliche Plätze im Mittelfeld, so dass in der Manschafts-Wertung ein beachtlicher 7. Platz drin war. Wir gratulieren!!!

Traumwetter in Westendorf am letzten Ferienwochenende!

Weihnachts-Training der Rennabteilung des GSC Dachau

Spaß auf und abseits der Piste

 

Vier Tage Spaß auf und abseits der Piste, so lässt sich der erste Teil des Trainings des GSC Rennteams kurz zusammenfassen. Dabei kam bei aller Gaudi natürlich die intensive Arbeit an Technik und Geschwindigkeit nicht zu kurz. Trotz Schneemangel konnten die Rennläufer auf hervorragend präparierten Pisten Slalom, Riesenslalom und Technik trainieren - dem hervorragenden Pistendienst der Bergbahnen Westendorf in Tirol sei Dank! Am ersten Tag steckten die Trainer Jutta und Ernst Jäger einen Slalom in die harte Piste des Talkaser, der den Rennläufern einiges abverlangte. Am zweiten Tag waren die Rennläufer den ganzen Tag nach Altersgruppen eingeteilt im gesamten Skigebiet unterwegs und feilten an der Technik. An den beiden letzten, sonnendurchfluteten Trainingstagen gruben die Rennläufer ihre Kanten in mehrere Riesenslalom-Trainingsläufe und holte sich dabei das Rüstzeug für die ersten Rennen, die im Januar anstehen. Besonders erfreulich war, dass sich zu den angestammten Rennläufern einige Neuzugänge gesellt haben. Sie haben sich nach einigen Schnuppertrainings, die der GSC angeboten hat, entschieden, in der Rennabteilung mitfahren und das Team bereichern zu wollen. Bei dem abwechslungsreichen Programm und dem Schließen und Vertiefen neuer Bekanntschaften vergingen die vier Trainingstage wie im Flug. Krönender Höhepunkt war,  wie jedes Jahr, die Jahresabschlussfeier in der Sonnalm. Mit einer Schatzsuche für die Kinder und dem "Montagsmaler"-Spiel, bei dem Erwachsene und Kinder ihr Geschick beim Malen und Raten unter Beweis stellen mussten, war sie wieder eine Riesengaudi für alle. Und standesgemäß für einen Ski-Club ging es dann trotz Dunkelheit auch auf den Bretteln ins Tal – aus Sicherheitsgründen natürlich abgestimmt mit dem Pistendienst!